Fujitsu Cloud Orchestration Study

Fujitsu Cloud Orchestration Study

Fujitsu, ein führender japanischer Anbieter für ITK-Geschäftslösungen, nutzt die eigene Expertise, um auch in Zukunft die Gesellschaft gemeinsam mit den Kunden zu gestalten. Fujitsu fördert eine „Human Centric Intelligent Society“ mit dem Ziel, Innovation durch Einbindung von Menschen, Informationen und Infrastruktur zu schaffen. Digitale Co-Creation soll Geschäftsexpertisen mit Technologie verknüpfen, um für Partner und Kunden einen Mehrwert zu schaffen. Die Umsetzung digitaler Transformation basiert auf künstlicher Intelligenz, dem Internet der Dinge („Internet of Things“) und Clouds. 

 

Neue Fujitsu Studie unter IT-Entscheidungsträgern 

Fujitsu führte bei insgesamt 253 IT-Entscheidern eine globale Studie durch, mit Befragten aus großen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern. Bereits in den Vorjahren fanden entsprechende Erhebungen in Unternehmen statt. Die Studie mit dem Titel „State of Orchestration 2018/19“ stellte erneut klar, dass eine erfolgreiche digitale Transformation in großen Unternehmen nur durch entsprechende Cloud-Orchestrierung zu erreichen ist. Demnach wächst der Bedarf an Multi-Cloud-Umgebungen innerhalb von Unternehmen und es existiert weiterer Handlungsbedarf durch Verbesserungen im Bereich des Multi-Cloud-Managements. 

Die Umfrage bewies erneut, dass eine sinnvolle Cloud-Bereitstellung wesentlicher Teil einer Unternehmensstrategie ist. Sieben von zehn Befragten gaben an, stark auf eine Cloud angewiesen zu sein, um Kunden einen adäquaten Service bereitzustellen. Allerdings gaben 53 Prozent der IT-Spezialisten zu, dass ihnen internes Know-how fehle, um die verschiedenen eigenen Clouds effizient zu betreiben. 

 

Multicloud-Umgebungen durch verschiedene Anbieter 

Die Studie ergab, dass Unternehmen durchschnittlich mit neun verschiedenen Anbietern von Clouds zusammenarbeiten. Ein Drittel der Befragten nannten sogar 10 bis 20 unterschiedliche Bereitsteller. Dennoch heißt es immer öfter „Cloud only“ oder „Cloud first“. Die Notwendigkeit, entsprechende Strategien anzuwenden, wird zunehmend aktueller, wobei 21 Prozent der befragten IT-Spezialisten angaben, die Strategie „Cloud first“ zu verfolgen. Vor einem Jahr waren es lediglich 12 Prozent. 

Folglich entwickeln sich Multicloud-Umgebungen zunehmend zu Standards, wobei sich abzeichnet, dass die Zahl unterschiedlicher Anbieter weiter zunehmen wird. 64 Prozent der befragten Unternehmen vertraten die Auffassung, dass Multi-Cloud-Anwendungen in den nächsten zwei Jahren ein wesentlicher Bestandteil des eigenen Unternehmens sein werden. 

 

Orchestrierung der Vielfalt 

Problematisch wird jedoch, diese Vielfältigkeit zu organisieren und zu verwalten. Vier Fünftel der Unternehmen sahen zu, dass eine effektivere Orchestrierung der Cloud-Umgebung notwendig wird. Weitere Faktoren sind die anfallenden Kosten (genannt von 55 Prozent) und die Wahl des richtigen Anbieters (51 Prozent). Hinzu kommt eine optimale Findung der Vielfalt und der Weg dorthin, welcher für Unternehmen eine große Herausforderung ist. 

Tatsächlich werden immer mehr Multi-Cloud-Umgebungen genutzt. Die Befragten sind sich darüber einig, dass eine Komplexität der verschiedenen Anwendungen bewältigt werden muss, weshalb 76 Prozent der IT-Anwender eine Orchestrierung für notwendig erachten. Kosten stellen für 55 Prozent der Befragten und die Auswahl eines richtigen Partners für 51 Prozent der IT-Spezialisten die jeweils größte Herausforderung dar, um das Ziel einer optimalen Orchestrierung zu erreichen. Immerhin waren sich 91 Prozent der Befragten darüber einig, dass sich Workloads zwischen den einzelnen Clouds leichter verschieben lassen sollen. 

Die IT-Spezialisten wurden nach den Vorteilen einer Orchestrierung der Multi-Cloud-Umgebungen befragt. Transparenz und Kontrolle nannten 62 Prozent der Befragten als wichtigsten Pluspunkt, gefolgt von der Notwendigkeit von Kosteneinsparungen mit 49 Prozent und der Möglichkeit eines konsistenten Nutzererlebnisses mit 46 Prozent. 

Orchestrierung – eigentlich ein Begriff der Musik – bedeutet die flexible Kombination mehrerer Services zu einer einzigen sinnvollen Komposition. Die neue Fujitsu Studie zeigte, wie wichtig eine Automatisierung und Verknüpfung verschiedener IT-Services ist. IT-Managements leisten einen großen Beitrag zum Erfolg eines Unternehmens. Eine Orchestrierung trägt zu diesem Erfolg bei und verhindert, dass Clouds durch unterschiedliche Fachabteilungen in eigener Regie genutzt werden.

Datum: 5 February 2019, 11:02 am
Das könnte Sie ebenfalls interessieren: