Was ist der Netto Cash Flow?

Was ist der Netto Cash Flow?

Der Netto-Cashflow ist eine Profitabilitätsmessung, die den Geldbetrag darstellt, der während eines Zeitraums produziert oder verloren wird, indem die Differenz zwischen den Mittelzuflüssen aus Abflüssen berechnet wird. Diese Kennzahl ist ein Indikator für die finanzielle Stärke eines Unternehmens, die es ihm ermöglicht, zu operieren, neue Produkte zu entwickeln, neue Märkte zu erschließen, in Forschung zu investieren, Schulden abzubauen und den Unternehmenswert zu steigern. 

 

Was bedeutet Netto Cash Flow? 

Unternehmen mit langfristigen positiven Cashflows sind finanziell gesund und erfüllen ihre kurzfristigen Verpflichtungen, ohne ihre Vermögenswerte liquidieren zu müssen. Umgekehrt sind Unternehmen mit langfristig niedrigen oder negativen Cashflows finanziell schwach oder sogar am Rande des Bankrotts.

Kurzfristige negative Cashflows können auch darauf hindeuten, dass das Unternehmen in den Bau einer zweiten Fabrik oder in teure neue Anlagen investiert hat. Sobald die Investition beginnt, Einnahmen zu generieren, werden die Einnahmen in der Cashfolw-Rechnung mehr Gewicht bekommen. 

Das Unternehmen X ist beispielsweise ein produzierendes Unternehmen und führend in der Branche. Das Unternehmen strebt den Ausbau seiner Aktivitäten an und hat in den Bau einer zweiten Produktionsstätte für Gesamtkosten von 1,8 Millionen Euro investiert. Infolgedessen verzeichnete die Gesellschaft für 2018 einen negativen Netto-Cashflow. 

Die Gesamtnetto-Cashflow-Formel des Unternehmens ist die Summe aus dem operativen Cashflow, dem Investitions- Cash-Flow und dem Finanzierungs-Cash-Flow für jedes Jahr. Obwohl die Investition in den zweiten Produktionsplan den negativen Cashflow für 2018 rechtfertigt, kann das Unternehmen für viele nachfolgende Quartale keinen schlechten NCF aufrechterhalten, da solche Anzeichen auf eine finanzielle Gefahr hinweisen können. 

Darüber hinaus verwenden Finanzanalysten Cashflows als Indikator für finanzielle Gesundheit, aber sie vergleichen sie mit den Schulden des Unternehmens, Änderungen im Anlagevermögen und anderen Indikatoren, die einen Anstieg oder Rückgang des NCF rechtfertigen können. 

Zusammenfassend lässt sich festhalten: Netto-Cash-Flow bedeutet die Differenz zwischen dem Geld, das ein Unternehmen im Verkauf erwirtschaftet hat, und dem Geld, das es für die Generierung der Verkäufe ausgegeben hat.

Datum: 12 October 2018, 13:10 pm
Das könnte Sie ebenfalls interessieren: