Das Konsumentenbanking im Umbruch 

Das Konsumentenbanking im Umbruch 

Die Einfachheit, die Bankprodukten und -prozessen für Spar-, Kredit- und Unternehmensdienstleistungen zugrunde liegt, macht den Sektor gleichzeitig anfällig für Konkurrenz. Die Mehrheit der Führungskräfte des Finanzsektors (73 %) betrachtet das Verbraucherbanking als dasjenige, das am wahrscheinlichsten durch FinTech revolutioniert wird. So das Ergebnis einer Studie von Blumberg Capital.

Neue Marktteilnehmer sehen eine Chance darin, die Komponenten des traditionellen Bankgeschäfts zu disaggregieren und gezielte Lösungen mit besserem Service für Endverbraucher und Unternehmen anzubieten. Parallel dazu können die von den FinTechs ausgehenden Möglichkeiten die vier Kategorien der marktbeherrschenden Faktoren von Banken – Marktanteile, Margen, Informationssicherheit / Datenschutz und Kundenfluktuation – im Vergleich zu den traditionellen Finanzsektoren mit besseren Kennziffern schlagen. 

 

Neuer Kundenservice 

Traditionelle Player befinden sich immer noch in einem frühen Stadium kundenorientierter Lösungen, zumindest im Vergleich zu dem, was FinTechs vorschlagen. Nur die Hälfte der Befragten aus dem Bankensektor (53 %) glaubt, dass sie verbraucherzentriert sind, verglichen mit über 80 % der FinTech-Umfrageteilnehmer. 

Doch durch Priorisierung eines 24/7-Zugangs bieten FinTechs Dienste an, die über nicht-traditionelle Kanäle wie soziale Medien verfügbar sind und Kunden in hohem Maße befähigen. Bis zum Jahr 2020 wird Social Media das primäre Medium sein, um Kunden zu verbinden, zu involvieren, zu informieren und zu verstehen. Gleichermaßen entsteht dort ein neuer Ort, an dem Kunden die Angebote von Banken recherchieren und vergleichen. 

In den nächsten fünf Jahren wird die Diversifizierung der Kanäle eine Schlüsselrolle im Bankensektor darstellen: 

  • Über 90 % der Banken erwarten ein stärkeres Wachstum der Nutzung von mobilen Anwendungen als jeder andere Finanzsektor. 
  • Ein schneller Anstieg der Benutzerzahlen wird auch bei der Verwendung von Websites bzw. webbasierten Plattformen erwartet (82 %). 
  • Herkömmliche Anbieter verwenden zunehmend einen "mobile-first" -Ansatz, um Verbraucher zu erreichen, z. B. durch die Gestaltung ihrer Produkte und Dienstleistungen mit dem Ziel, die Kundenbindung über Mobilfunk zu verbessern.
Datum: 25 May 2018, 15:05 pm
Das könnte Sie ebenfalls interessieren: