Vertrieb von Produkten in Spanien – Business und Besonderheiten

Vertrieb von Produkten in Spanien – Business und Besonderheiten

Für viele Unternehmen ist Spanien ein interessanter Markt zum Verkauf ihrer Produkte. Dies liegt zum einen an dem vorhandenen Investitionsstau, der durch die Wirtschaftskrise hervorgerufen wurde. Zum anderen konsumieren die spanische Bevolkerung und die große Zahl von Touristen inzwischen wieder deutlich stärker.

 

Knüpfung von Kontakten 

Waren und Dienstleistungen, die aus Deutschland oder den deutschsprachigen Ländern kommen, genießen in Spanien hohe Wertschätzung. Allerdings erfolgt die Vermarktung in Spanien in vielen Fällen über Handelsvertreter, die zunächst eine Beziehung zu ihren spanischen Kunden herstellen müssen. Nicht nur persönliche Kontakte sind gefragt, sondern auch kreative Lösungen. Dieser Aufbau ist allerdings an ein hohes Interesse an potenziellen Kunden, die Bereitschaft zu reisen und eine große Ausdauer gebunden. Unternehmen sollten Handelsvertreter zunächst über die in Spanien geltenden Möglichkeiten informieren, Verträge rechtlich und wirtschaftlich optimal auszugestalten. Viele Verträge werden bei Geschäftsessen abgeschlossen, was ein hohes Maß an Geschick und das richtige Gespür für die spanische Kultur und spanischen Lebensstil erfordert. 

 

Grundlagen für Handelsvertreter und spanische Eigenarten 

Handelsvertreter schließen im Gegensatz zu einem Vertragshändler Geschäfte im Namen eines Auftraggebers oder Unternehmens ab. Die Beschäftigung von Handelsvertretern in Spanien erfordert eine umfassende Kenntnis und Anwendung der dortigen Rechtslage. 1992 entstand das spanische Handelsvertreterrecht, das Vorgaben der EU umsetzt. Allerdings kann in Spanien ein Handelsvertretervertrag auch mündlich oder stillschweigend abgeschlossen werden. Es empfiehlt sich jedoch immer, diesen schriftlich in spanischer Sprache oder zweisprachig niederzulegen. 

Ein Handelsvertreter ist verpflichtet, den Absatz des Unternehmens durch den Abschluss und Aufbau von Vertriebsstrukturen zu fördern. Gerade in Spanien muss er versuchen, sich ein Bild darüber zu machen, mit wem er Kontakte aufnehmen will. Kundenkontakte sollten immer persönlich aufgebaut und fortgesetzt werden. 

Datum: 6 April 2018, 12:04 pm
Das könnte Sie ebenfalls interessieren: