Revision der MiFID I: MiFID II tritt im Januar 2018 in Kraft

Revision der MiFID I: MiFID II tritt im Januar 2018 in Kraft

Bereits am 20. Oktober 2011 wurde von der Europäischen Kommission eine Gesetzesvorlage begründet, die sich für eine Revision der MiFID (Markets in Financial Instruments Directive) aussprach. Die MiFID II-Regulierung tritt nun bis zum 03. Januar 2018 in Kraft. Die neue Regulierung baut auf den bereits bestehenden Regelsätzen für Finanzmärkte auf und erweitert diese. Dabei berücksichtigt sie die Entwicklung des Handels, seitdem die MiFID 2007 implementiert wurde.

Die neuen Regulierungen sollen dazu beitragen, die Funktionsfähigkeit von Finanzmärkten zu stärken. Im Angesicht der vergangenen Finanzkrisen stellt dies ein wichtiges Ziel der MiFID II dar. Insgesamt sollen Finanzmärkte vor allem in den Punkten Effizienz, Resilienz und Transparenz bestärkt werden. 

 

Die Neuerungen der MiFID-Regulierung

Bei der MiFID handelt es sich um die Richtline über Märkte für Finanzinstrumente. Sie wurde von der Europäischen Union festgelegt und dient dem Ziel, die Stellung von Finanzmärkten, die im europäischen Binnenmarkt agieren, auszugleichen. Im Fokus steht die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von EU-Finanzmärkten.

Im Einzelnen soll hier ein Einzelmarkt für Investment-Dienstleistungen und -aktivitäten entstehen. Ein in hohem Maße ausgeglichener Investorenschutz bildet einen weiteren Eckpfeiler der MiFID II.

 

Ziele & Maßnahmen der MiFID II

Die bedeutendsten Regulierungen der MiFID II haben fairere, sicherere und effizientere Märkte, eine größere Markttransparenz und einen stärkeren Investoren-Schutz zum Ziel. Um dies zu erreichen, sieht die MiFID II verschiedene Maßnahmen vor, die es künftig zu ergreifen gilt.

Dafür sollen Tests zu nicht-finanziellen spekulativen Betriebs-Investment-Aktivitäten durchgeführt werden. Die Richtlinie soll unter anderem die Reichweite für das Positionslimit von EU-weiten Handelswaren festlegen. Vorschriften für den High-Frequency-Handel sehen einen strikten Satz organisatorischer Vorgaben für Investment-Firmen und Handelplätze vor. Weitere Maßnahmen, die den fairen Zugang zu CCPs, Handelsplätzen und Bezugsnormen regulieren, sollen den Wettbewerb zusätzlich stärken. 

 

Größere Transparenz & stärkerer Investoren-Schutz

Die MiFID II zielt weiterhin auf eine vergrößerte Marktransparenz ab. Dies will die Richtlinie erreichen, indem Vor- und Nachhandelstransparenz stärker reguliert werden. Ein stärkerer Investoren-Schutz soll durch Verbesserungen der Exekutivregelungen für die Abgabepflicht erreicht werden.

Datum: 18 October 2017, 11:34 am
Das könnte Sie ebenfalls interessieren: